x
This website is using (session) cookies for the purpose of enhancing its usability. More information. Accept




Pan-European interdisciplinary network to identify genetic factors (human genetics, epigenetics, metagenomics) contributing to IBS etiopathogenesis

Logo of GENIEUR reloaded

Logo of ESNM endorsed events

Logo of BMBS domain within COST Action
An action in the Biomedicine and Molecular Biosciences (BMBS) domain

Logo of COST Action
within COST (European Cooperation in Science and Technology)

Logo of the European Science Foundation
of the European Science Foundation

Logo of the European Union
in the European Union

Home


Wir sind GENIEUR - wir arbeiten hart daran, Faktoren zu entschlüsseln, die zur Störung der Kommunikation zwischen Bauch und Kopfhirn beitragen. Das Reizdarmsyndrom (RDS)



Was sind die Symptome des Reizdarmsyndroms (RDS)?
Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung und Harndrang sind chronische Probleme beim RDS. Es gibt keinen einfachen Test für das Reizdarmsyndrom. Den richtigen Behandlungsansatz zu finden, ist eine Frage des Ausprobierens und geht oft nach dem Versuch und Irrtum Prinzip. Die Forschung hat Essgewohnheiten, Stress und Genetik als wichtige Faktoren für die Entwicklung oder gar Verschlimmerung von RDS identifiziert. Aber noch immer sind diese Faktoren kaum verstanden. Deshalb braucht die RDS-Forschung Ihre Unterstützung.

GENIEUR hat wesentlich zum verbesserten Studiendesign bei RDS beigetragen. Mehr als 80 Expert*innen aus über 20 europäischen Ländern sind in GENIEUR engagiert. Unsere Vision ist es, genetische Faktoren (Genetik, Epigenetik, Metagenomik) zu identifizieren, die zur RDS-Ätiopathogenese beitragen. Wir sind ein Team von Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund, das sich der Erforschung von Pathomechanismen beim RDS und komorbiden Erkrankungen wie Angst und Depressionen sowie Schmerzstörungen widmet. Die interdisziplinäre Vernetzung von Kliniker*innen, die auf Darm-Hirn-Erkrankungen, Immunologie und Psychiatrie spezialisiert sind, mit Grundlagenwissenschaftler*innen mit den Schwerpunkten (Epi-)Genetik, Mikrobiologie und phänotypische Analyse von Fall-Kontroll-Kohorten ist eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg in diesem Bereich. GENIEUR ist bereit, auf die nächste Stufe zu gehen, aber hierfür brauchen wir dringend eine Finanzierung.

Unser erklärtes Ziel ist es, die an der Pathogenese des RDS beteiligten Faktoren zu entschlüsseln, um so langfristig die Diagnose und Behandlung sowie die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern. Deshalb brauchen wir Ihre Unterstützung.